Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 1.488 mal aufgerufen
 Aktuelle Tagespolitik
Gerhard-Falk Offline



Beiträge: 546

13.05.2008 08:40
RE: Dalai Lama in Berlin nicht willkommen! antworten

Dalai Lama in Berlin nicht willkommen

Unser Bundesaußenminister und unser Bundespräsident setzen sich entschieden für die Menschenrechte ein, indem sie ein Gespräch mit dem Dalai Lama bei dessen Besuch in Deutschland aus Termingründen absagten.

Das ist eben die Politik, die uns Wählern so eine Freude bereitet:
Sie ist unberechenbar, hängt ihr Fähnlein nach dem Wind und dient vor allem den eigenen Interessen. Da trägt man die westlichen Werte und das Eintreten für die Menschenrechte in Sonntagsreden vor sich her, beschwört die Lehren aus der eigenen leidvollen Vergangenheit und handelt völlig entgegengesetzt.

Ja, so gewinnt man Glaubwürdigkeit. Die eigenen Interessen zu verfolgen ist doch immer noch das Verlässlichste. An ihren Taten sollt ihr sie erkennen!

Wie stellte doch Mahatma Gandhi so schön fest? „Wir lernen aus der Geschichte, dass wir aus der Geschichte nichts lernen.“

"Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt."
Mahatma Gandhi

Gerhard Falk Offline




Beiträge: 437

15.05.2008 10:34
#2 RE: Dalai Lama in Berlin nicht willkommen! antworten

Nun empfängt die Bundesministerin für Entwicklungszusammenarbeit Wieczorek-Zeul (SPD) den Dalai Lama. Der chinesische Botschafter hat seinen Protest dagegen angekündigt.

Dafür war die "Rote Heide" schon früher bekannt, dass sie sich nicht vorschreiben lässt, was sie für richtig zu halten hat. Wer sind wir denn, dass wir uns vorschreiben lassen müssten, mit wem eine frei gewählte Regierung sprechen darf und mit wem nicht! Gerade hieraus könnte China lernen, was es bedeutet, demokratisch verfasst zu sein. Nähmen wir Chinas Diktion, dann müsste die deutsche Regierung reklamieren, dass sich der chinesische Botschafter bitte schön nicht in die inneren Angelegenheiten Deutschland einzumischen habe. Er soll protestieren solange er will. Es ist aktive Friedenspolitik, wenn man über Probleme der Welt und über Menschenrechte spricht, mit einem Friedensnobelpreisträger allemal.

„Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt. “
Mahatma Gandhi

www.falk-dautphetal.eu

Gerhard Falk Offline




Beiträge: 437

19.05.2008 08:06
#3 RE: Dalai Lama in Berlin nicht willkommen! antworten

„Berlin. Der SPD-Vorsitzende Kurt Beck ist verärgert über das geplante Treffen von Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek- Zeul mit dem Dalai Lama. "Keiner von uns hat gewusst, dass Heidemarie Wieczorek-Zeul den Dalai Lama treffen wollte", sagte Beck nach einem Bericht der Welt am Sonntag dem Kieler SPD-Landesvorsitzenden Ralf Stegner und dessen Ehefrau am Freitag während eines Bummels durch die Lübecker Innenstadt.

Als er von dem Gesprächstermin der Ministerin mit dem religiösen Oberhaupt der Tibeter erfahren habe, "war der Scheiß ja nicht mehr rückgängig zu machen", zitiert das Blatt Beck…….“


So ist es heute in Frankfurter Rundschau zu lesen. Wenn man sich jetzt auf die Diktion des SPD-Vorsitzenden und des Ministerpräsidenten von Rheinlandpfalz einlassen würde, dann müsste man sich wahrscheinlich über die Wahl der Ausdrücke schämen müssen. Inhaltlich darf er sagen was er will. Wes Geistes Kind er ist, das erkennt man allerdings auch. Er hat offensichtlich keinen Respekt vor Menschen, die Menschenrechtsfragen höher einrangieren als parteitaktische Überlegungen.

Man müsste an der SPD verzweifeln, gäbe es da nicht die Bundesministerin Wieczorek- Zeul. Mit diesem Auftritt hat Beck endgültig seine Unfähigkeit für das Kanzleramt nachgewiesen.

„Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt. “
Mahatma Gandhi

www.falk-dautphetal.eu

 Sprung  
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen